Götzbrunnen

Bild
LupeFoto: 2008-07-07
Bild
LupeFoto: 2008-07-07
Bild
LupeFoto: 2008-07-07

Standort

Neuhauser Wand am Nordosthang des Betzenbergs, direkt am Weg Scheerwässere.

Position: Internetkarte

Geschichte

Leider nicht bekannt. Wer etwas dazu beitragen kann und möchte, bitte Post an mich E-mail.

Bemerkungen

Ein Namen für den Brunnen ist mir nicht bekannt. Ich habe ihn Götzbrunnen genannt, nach dem Gedicht auf der Holztafel am Stein rechts neben dem Brunnen.


Text:

Dem Pfalzgrafen
Götz von Tübingen
dessen Besitz im Jahre 1382
an das Haus Württemberg überging
widmete Ludwig Uhland das Gedicht

Der letzte Pfalzgraf

Ich Pfalzgraf Götz von Tübingen
Verkaufe Burg und Stadt
Mit Leuten, Gülten, Feld und Wald
Der Schulden bin ich satt.

Zwei Rechte nur verkauf ich nicht,
Zwei Rechte gut und alt:
Im Kloster eins, mit schmuckem Turm,
Und eins im grünen Wald.

Am Kloster schenkten wir uns arm
Und bauten uns zu Grund,
Dafür der Abt mir füttern muß
Den Habicht und den Hund.

Im Schönbuch um das Kloster her,
Da hab ich das Gejaid:
Behalt ich das, so ist mir nicht
Um all mein andres leid.

Und hört ihr Mönchlein eines Tags
Nicht mehr mein Jägerhorn,
Dann zieht das Glöcklein, sucht mich auf!
Ich lieg’ am schatt’gen Born.

Begrabt mich unter breiter Eich’
Im grünen Vogelsang
Und lest mir eine Jägermess’!
Die dauert nicht zu lang.



Impressum Datenschutz Urheberrecht Lizenzen Stand: