Orkan Wiebke

Bild
 Foto: 2004-02-09

Standort

Auf dem Bromberg am Weinweg, bei der Einmündung des Brombergebeneweges.

Position: Internetkarte

Beschriftung

AM 1. MÄRZ 1990 / WÜTETE DER JAHRHUNDERTSTURM / WIEBKE IM / STAATL. FORSTAMT / BEBENHAUSEN. / DER STURM UND DIE / BORKENKÄFERKATASTROPHE / DER TROCKENEN U. HEISSEN / FOLGEJAHRE ZERSTÖRTEN CA. 350 HA / MEIST FICHTENWÄLDER.

Geschichte

Wie der Gedenkstein berichtet, wütete in der Nacht vom 28. Februar auf den 1. März 1990 über weiten Teilen Mitteleuropas ein schwerer Orkan. Im Schönbuch besonders betroffen war die nördliche Brombergebene, wo dieser Stein steht.

Wer etwas dazu beitragen kann und möchte, bitte Post an mich E-mail.

Bemerkungen

Hier bejammert die Forstwirtschaft ihre eigenen Fehler, aber mit dem Sturm und dem Borkenkäfer sind ja Schuldige gefunden. Wer hat die Fichtenstangenwüste angepflanzt? Dass Monokulturen Probleme mit sich bringen, ist ja wohl keine allzu neue Erkenntnis. In anderen Regionen konnte man der Ausbreitung der Borkenkäfer übrigens ganz wirkungsvoll begegnen.

Auch erstaunlich ist, wie leicht man einen missverständlichen Text in Stein meißeln kann:
wütete … Wiebke im staatl. Forstamt Bebenhausen Haben sie wieder die Fenster offen gelassen!

Und nach Wiebke gab es ja noch Lothar, einen Lotharstein gibt es natürlich auch.

Impressum Datenschutz Urheberrecht Lizenzen Stand: